Was Sie wissen müssen, wenn Sie Personal einstellen

Um ein Unternehmen zu führen, ist die Einstellung von Mitarbeitern ein entscheidender Aspekt. Es gibt jedoch eine Vielzahl von unterschiedlichen Gesetzen, die den Umgang mit Angestellten regeln. Diese werden auch bei der Einstellung berücksichtigt. Dies gilt unabhängig davon, in welcher Branche Sie tätig sind. Aus diesem Grund müssen Sie immer sicherstellen, dass Ihr Rekrutierungsprozess gegen alle regulatorischen Anforderungen geprüft wurde. Es gibt jedoch viele verschiedene Gesetze und Vorschriften, an die sich die Unternehmen halten müssen, und es kann oft verwirrend sein, ob ein Unternehmer versehentlich gegen das Gesetz verstößt.

Einige Gesetze unterscheiden sich jedoch in einigen Bereichen geringfügig, so dass arbeitsrecht dortmund auf Landesebene ein wenig anders sein kann als in New York. Bundesgesetze sind jedoch alle gleich, unabhängig davon, welche Landesgesetze unterschiedlich sind. Wenn Sie sich also an das Bundesgesetz halten, können Sie sicher sein, dass Ihr Rekrutierungsprozess allesamt über Bord ist. Unter ihnen ist vor allem die Equal Employment Opportunity Commission.

USA Equal Employment Opportunity Commission

Die Equal Employment Opportunity Commission (EEOC) reguliert den Einstellungsprozess auf verschiedene Weise. Die Mehrheit davon besteht darin, Bewerber vor unangemessener und unfairer Diskriminierung zu schützen. Diese werden in der Regel auf Grundlage von Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht (einschließlich Schwangerschaft, Geschlechtsidentität und sexueller Orientierung), nationaler Herkunft, Alter (40 Jahre oder älter), Behinderung oder genetischer Information angewendet. Vor diesem Hintergrund stellt das EEOC sicher, dass kein Bewerber auf dieser Grundlage ungerecht behandelt oder diskriminiert wird.

Aus diesem Grund sollte keine der oben genannten Faktoren bei Ihrem Rekrutierungsprozess von Bedeutung sein. Manchmal ist das Gesetz jedoch nicht ganz klar über das Thema oder kann für manche Arbeitgeber oder Personalvermittler verwirrend sein. Aus diesem Grund hat die EEOC eine Liste verbotener Praktiken bei der Einstellung und Entlassung von Angestellten sowie während ihrer Beschäftigung veröffentlicht. Diese Gesetze schützen auch die Bewerber, wenn es darum geht, die Fähigkeit der Beschäftigten zur Durchführung der Tätigkeit zu bewerten. Diese finden in der Regel in Form von Pre-Einstellungstests statt und sind in vielen Unternehmen zunehmend üblich.

Die meisten dieser Tests vor der Einstellung sind gemäß den EEOC-Bestimmungen einwandfrei. Diese Bestimmungen legen jedoch auch fest, dass der Test für die von Ihnen eingestellte Position relevant sein muss. Darüber hinaus können diese Prüfungen im Einklang mit den übrigen Bestimmungen nicht dazu beitragen, Menschen einer bestimmten Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, Alter, Nationalität oder Menschen mit Behinderungen zu diskriminieren. Trotz alledem ist das EEOC nicht das einzige Arbeitsgesetz, das Arbeitnehmer schützt. Obwohl es eines der wichtigsten Arbeitsgesetze ist, konzentriert es sich in erster Linie darauf, dass potenzielle Mitarbeiter fair behandelt werden.

Es gibt jedoch eine Vielzahl anderer Gesetze, die beispielsweise Sicherheitsstandards für Büros, Arbeitsleistungen, gerechte Löhne, Krankenurlaub und vieles mehr vorschreiben. Aus diesem Grund sollten Sie immer überprüfen, ob Ihr Unternehmen in jedem Bereich den Code einhält. Andernfalls können Sie mit einer Geldstrafe oder einer anderen Strafe rechnen. Die Mehrheit davon wird vom Arbeitsministerium überwacht.